Frederick Delius

(1862–1934)
Britisk komponist. Gift med Jelka Delius. Portrettert av Munch.

Relaterte personer

Les mer

Brev og brevutkast fra Edvard Munch til Frederick Delius

I det digitale arkivet finnes det 21 brev/brevutkast til denne mottakeren.

Munchmuseet, MM N 2184.    Brevutkast. Datert 1905.
« Hier habe ein grosze Ausstellung in das ganze Lokale. Bitte so freundlich sein für mich das Geld zu ausgeben fur L’Independant – Ich schiecke sofort das Geld –»
Munchmuseet, MM N 2185.    Brevutkast. Datert 1906.
« Bitte so freundlich sein den { … }Spediteur zu { … }sagen dasz er meine Arbeiten aufbewahren laszt bis ich näher Bescheid gebe»
Munchmuseet, MM N 2186.    Brevutkast. Datert 1902–1904.
«Ich habe noch mein Atelier in Paris Kannst Du was thun – oder mich rathen wie ich es an besten  … arangieren meine Sachen be{ … }nutzen sollte – Ein Ausstellung machen oder bei Bing vielleicht? – Ich werde wahrscheinlich in Februar nach Paris kommen –»
Munchmuseet, MM N 2187.    Brevutkast. Datert 1906.
« { … }Besten Dank fur deine Mühe – Die Franzosen sind wohl wieder bose auf meine Gemalden – Ich finde aber doch dasz die gewagtesten Arbeiten in L’independants ausgestellt werden muszen – Glaubst Du es ware moglich ein grosze Ausstellung in Paris zu { … }arangieren – { … }Glaubst Du daran die Lokale L’Independants zu Herbst zu miethen ist –? Ich gebe Dir zwei meiner Gravüren – { … }Whelche willst Du haben –»
Munchmuseet, MM N 2188.    Brevutkast. Datert 1906.
«Ich weisz habe keine Spediteur aber ich glaubte Du hattest { … }jemand bestellt –»
Munchmuseet, MM N 2189.    Brevutkast. Datert 1929.
«Det glædede mig at få et brev fra jer – og fremforalt at det går Dig bra – Du har osså e{n}n sjelden ævne til se livet modigt i øinene»
Munchmuseet, MM N 2190.    Brevutkast. Datert 1929.
«Ich habe schon vor einige Zeit fur Dich ein Brief geschrieben auch mit einige Wörter von Jappe – aber dann sehe ich dasz ich auf Norwegisch geschrieben habe – Nun brauche ich immer 14 Tage um ein Brief schreiben – dann geht die Zeit – Ich danke Deine Frau fur das Brief – Leider war es hier nicht moglich London zu hören»
Munchmuseet, MM N 2191.    Brevutkast. Datert 10.1.1934.
«Det var mig en overordentlig glæde at få Dit kort og nyårs hilsen – Og det glæder mig at forstå Du lever forholdsvis bra –»
Munchmuseet, MM N 2192.    Brevutkast. Datert 1929.
«Ich habe Dich schon vor einem Monate ein Brief geschrieben    Aber so sehe ich das ich es in Norwegisch geschrie- ben habe – und habe es alzo nicht abgeschieckt – Ich brauche ja gewohnlich 3 Wochen um ein Brief zu schreiben so ist es verspatet –»
Munchmuseet, MM N 2193.    Brevutkast. Ikke datert.
«Ich freue mich so daruber dasz ich Dich und Deine Frau Gemahlin wieder- gesehen habe – Und besonders freut es mich zu sehen dasz Du so gut ausgesehen hast und das Du Deine schone muntre Stimme behalten hast – Das Du Deine gute optimistische Humor whelche ich Dich so oft»
Ukjent, PN 925.    Brev. Datert 8.3.1906. [Teksten er ikke tilgjengelig ennå.]
The Delius Trust Archive, PN 926.    Brev. Datert 1.5.1906. [Teksten er ikke tilgjengelig ennå.]
The Delius Trust Archive, PN 927.    Brev. Datert 30.1.1903. [Teksten er ikke tilgjengelig ennå.]
The Delius Trust Archive, PN 928.    Brev. Ikke datert. [Teksten er ikke tilgjengelig ennå.]
The Delius Trust Archive, PN 936.    Brev. Datert 1906. [Teksten er ikke tilgjengelig ennå.]
The Delius Trust Archive, PN 938.    Brev. Datert 1905. [Teksten er ikke tilgjengelig ennå.]
Göteborg Konstmuseum, PN 1005.    Brev. Datert 24.6.1899. [Teksten er ikke tilgjengelig ennå.]
The Delius Trust Archive, PN 1103.    Brev. Datert 15.4.1906. [Teksten er ikke tilgjengelig ennå.]
I privat eie, PN 1115.    Brev. Ikke datert. [Teksten er ikke tilgjengelig ennå.]
The Delius Trust Archive, PN 1121.    Brev. Ikke datert. [Teksten er ikke tilgjengelig ennå.]
The Delius Trust Archive, PN 1244.    Brev. Datert 24.3.1903. [Teksten er ikke tilgjengelig ennå.]

Brev fra Frederick Delius til Edvard Munch

I det digitale arkivet finnes det 30 brev fra denne avsenderen. – Hvis lenkene nedenfor er aktive, er brevene publisert.

Munchmuseet, MM K 1759.   Brev. Datert 12.06.1899. 
«und ist so freundlich diesen Brief in den Ihrigen zu schicken.» 
Munchmuseet, MM K 1760.   Brev. Datert 31.01.1903. 
«für ein Passendes Lokal – Nouveau Theatre ist auch nichts. Es ist ja ganz dunkel & Lugné Poe wird (wenn ich Ihn gut kenne) nichts für die Kunst machen, Ich gehe mitte Januar nach Paris & werde mich, sofort ich die Maase Deines Frieses habe, genau erkundigen – Am 21st Januar habe ich Concert in Düsseldorf. Vielleicht  … , auf Deinen Weg» 
Munchmuseet, MM K 1761.   Brev. Ikke datert. 
«Robin nicht da ist frage für seine Frau –» 
Munchmuseet, MM K 1762.   Brev. Datert 31.03.[????]. 
«Frl Rosen tut grüssen herzlich –» 
Munchmuseet, MM K 1763.   Brev. Ikke datert. 
«Paris mitte April sein – Ich hoffe es geht Dir gut.» 
Munchmuseet, MM K 1764.   Brev. Datert 21.04.1903. 
« Wie geht es Dir. Behrend schrieb mir dass Du nicht Frau Robin sondern eine Sekretärin gesehen hatest. Hast Du B. wieder gesehen? Schreib mir was Du thust. – Wir kommen Ende des Monats auf 14 Tage nach Paris. Hast Du Atelier?» 
Munchmuseet, MM K 1765.   Brev. Datert 01.09.1903. 
«Viele Grüsse von uns Beiden.» 
Munchmuseet, MM K 1766.   Brev. Datert 03.10.1903. 
« Wie geht es Dir? & wenn kommst Du wieder hierher? Ich habe eben ein Atelier Avenue d’Orleans 110 gemiethet & wurde diesen Winter etwas öfter in Paris sein. Frl R & ich haben unsere Verhaltniss eben legalisiert, da wir das für prachtischer halten – Wir waren in Holland aber das Wetter ist war scheusslich – Lass etwas von Dir hören & lebe recht wohl» 
Munchmuseet, MM K 1767.   Brev. Datert [??].[??].1903. 
« Lugne Poe’s Adresse ist, L. P. Directeur du Théatre de l’Oeuvre, Nouveau Théatre, Rue Blanche.      Es freute mich wieder etwas von Dir zu hören & auch dass Du wieder nach Paris kommen willst. Hoffentlich für den ganzen Winter. Dumusst auch hier nach Grez kommen. Wir freuen uns darauf. Ich  … \muss/ auch in Januar nach Deutschland kommen, Düsseldorf & Elberfeld & vielleicht auch Berlin – Wann kommst Du?» 
Munchmuseet, MM K 1768.   Brev. Datert 03.02.1904. 
« Ich bin hier seit 14 Tagen & bleibe noch 4–5 Wochen. Meine Oper «Koanga» sind aufgeführt – Deine Steine sind alle vor- handen & stehen zu Deiner Verfügung in Paris – Wann gehst Du nach Paris – ? Kannst Du nicht erst hier kommen? Elberfeld ist nur 35 Minuten von Köln – Durand-Ruel wäre auch gut – aber es ist theuer –» 
Munchmuseet, MM K 1769.   Brev. Datert 27.01.1905. 
« Habe eben an Independants geschrieben & werde die Sache für dich besorgen.» 
Munchmuseet, MM K 1770.   Brev. Datert 03.02.1905. 
« Eben bekomme ich Nachricht dass wenn Du schon Societaire bist – so musst Du halbjahrlich 7. \frcs/ 50 bezahlen & dann noch etwas Ausstellungs Geld – was ich für Dich bezahlen nur kann wenn ist die Bilder eingereicht werden. Einlieferungs Termin ist 10? 11te März. Vernissage 23te März. Meine Frau sagt dass ein so grosser Andrang ist das viele nicht herein kommen werden die nicht Societaire sind. Meine Frau stellt auch aus. Sollen wir deine Bilder auch einreichen? Stelle doch auch ein Paar schöne Bilder \aus/ – Teufel noch mal – Schreibe Karte ob ich dein Societaires Geld bezahlen soll. Mache doch einmal ein grosse Ausstellung in Paris!» 
Munchmuseet, MM K 1771.   Brev. Datert 11.02.1905. 
«nach Paris reisen für die Ausstellung.      Frl. Eva Mudocci ist in Paris, ich weiss, aber ich habe sie seit lange nicht gesehen. Sie ist reizend.» 
Munchmuseet, MM K 1772.   Brev. Datert 23.02.[????]. 
«Ich bin seit 8 Januar hier in Berlin. Eine Symphonienur von mir wurde am 5ten Februar aufgeführt & alles ist sehr gut abgegangen. Ich reise Montag zurück nach Paris & werde die Sache Besorgen. Du musst Dein Bilder sofort nach Independants» 
Munchmuseet, MM K 1773.   Brev. Datert [??].[??].1905. 
« – Die Blätter sind angekommen aber nicht eingerahmt – Schreibe sofort was damit geschehen soll sonst wird es zu spät sein. 10. 11. 12 Febr sind die Tage.» 
Munchmuseet, MM K 1774.   Brev. Datert 11.05.1905. 
« Sie müssen die zarten Spitzen der Nesseln pflücken, einen ganzen Korb voll, und roh hacken, recht fein. Dann schmilzt man Butter und schmort darin die Nesseln etwa 1/4 Stunde, dann giesst man schwache Brühe oder Wasser dazu \Salz nach geschmack/ u. lasst alles etwa 1 Stunde kochen. In die Suppenterrine thut man recht viel Sahne und ein Ei (roh) das schlägt man zusammen u. giesst vorsichtig unter beständigem Rühren die heisse Suppe darauf. Guten Appetit!» 
Munchmuseet, MM K 1775.   Brev. Datert 19.04.1906. 
« Du hast mir nie mitgetheilt wer Dein Spediteur ist! Du schreibst meine Adresse immer falsch! Wo gehst Du hin diesen Sommer? Ich komme in September wieder nach Berlin. Ich bin noch nicht in Paris gewesen  … . Wie geht es Dir. Wir grüssen Beide herzlich.» 
Munchmuseet, MM K 1776.   Brev. Datert 02.05.1906. 
« Ich habe bis jetzt gewartet auf Nachricht über deine Bilder da ich nichts höre nehme ich an dass Du an Deinen Spediteur selbst geschrieben hast. Independants ist Sonntag geschlossen worden. Hoffentlich geht es Dir gut. Vielleicht komme ich nach Norwegen diesen Sommer.» 
Munchmuseet, MM K 1777.   Brev. Datert 07.07.1906. 
«Ich bin sehr enttäuscht dass Du nicht hier bist. Es ist herrlich hier & schönes Wetter. Ich reise einige Wochen nach in das Hoch- gebirge & dann kehre hier zurück auf einige Wochen & hoffe dich dann zu sehen. Deine Schwester & Tante habe ich gestern begrüsst in deinem schönen kleinen Haus. Der Garten ist sehr fein auch das Blumen- Beet! Meine Frau ist auch hier & wir Beiden grüssen Dich herzlich.» 
Munchmuseet, MM K 1778.   Brev. Datert 02.08.1906. 
« Herrn Edvard Munch Russischer Hof Weimar\5/8  … / Tyskland» 
Munchmuseet, MM K 1779.   Brev. Datert 06.02.1907. 
« Komme doch zu uns Heute Abend 8 ½ – 9 Uhr. Ein Paar Freunde kommen u.a. Bruno Cassirer. Butterbröde, Wein, Bier etc. Wird mich riesig freuen dich wieder zu sehen!» 
Munchmuseet, MM K 1780.   Brev. Datert 30.06.1913. 
« – Deine Karte habe ich erhalten Ich reise nächsten Samstag \5ten/ von Antwerpen & komme an Dienstag Abend in Kristiania. Ich werde Hotel Westmin- ster wohnen – & wurde mich sehr freuen wenn Du mich Mittwoch um 12 oder 1 Uhr abholst so dass wir zusammen sein können. Ich bleibe bis Donnerstag oder Frei- tag & dann reise nach Jotunheimen.» 
Munchmuseet, MM K 1781.   Brev. Datert 09.08.1918. 
« Monsieur Edv. Munch (Maler) P. adr Blomqvist \«Ekely»Kristiania \Skøien/ Norvège» 
Munchmuseet, MM K 1782.   Brev. Datert 10.10.1919. 
« Wir sind hier glücklich an- gekommen & finden alles sehr interessant & anregend – viel unternehmungs Lust – ein viel interessanterer Geist – als vor dem Krieg. Ich bin viel zusammen mit Swarzenski Es ist hier ein schönes neues Museum gebaut für Moderne Kunst & Swarzenski möchte ein dass gerade Du mit 2 oder 3 deiner besten Bilder vertreten wärest. Er hat mich gebeten Dir zu schreiben & Dir dass sehr ans Herz zu legen. Kannst Du nicht 1-4, 5 Bilder schicken so dass er wählen kann. Natürlich bezahlt er alle Kosten. Unter den Modernen Bilder sind wundervolle Sachen, z.b. Dr. Gachet von Van Gogh – Einer der schönsten Renoirs & mehrere Manet etc. Hast Du mein Gauguin schon gesehen? Sag Jappe ich werde gerne hören wie es damit steht. Schreibe bald.» 
Munchmuseet, MM K 1783.   Brev. Datert 23.09.1920. 
«» 
Munchmuseet, MM K 1784.   Brev. Datert 13.10.1920. 
«Vil Du ikke kommer herud og blir hos os nogle Dage? Det er saa deilig her nu i høst- stemning, og saa kan vi snakke lit sammen, og drikke nogle af de vidun- derlige Vinflasker vi havde begravet i Marneslagen.» 
Munchmuseet, MM K 1785.   Brev. Datert 17.05.1922. 
« Vi er ankommet her i denne deilige Sted; det ligne næsten Norge. Alt er meget koslig, godt gammel Hotel med udmerket Mat, man kan ogsaa inhalere her og jeg skal gjør det og blir qvit af min Verkjølelse. Her er lunt og varmt, en meget bedre sted en Wiesbaden, deilige Grantræ-luft. Jeg tat min første Bad idag. Vi skal blir her kanske en maaned eller 6 uke’s tid.» 
Munchmuseet, MM K 1786.   Brev. Datert 22.06.1922. 
«Wir reisen morgen d. 24 sten von Hamburg ab u. ankommen Montag Abd Victoria Hotel. Bitte telefoniere mir dorthin wenn Du Zeit hast in die Stadt zu kommen.» 
Munchmuseet, MM K 1790.   Brev. Datert 19.11.1928. 
«Dein lieber Brief hat mich sehr erfreut, u. auch von Jappe höre ich, dass es Dir so gut geht, u. das freut mich sehr.» 
Munchmuseet, MM K 1792.   Brev. Datert 05.01.1934. 
«5.1.1934» 

Frederick Delius er omtalt i følgende tekster

Munchmuseet, MM K 275.   Brev fra Alfred Hauge. Datert 07.07.1899. Se s. 1
« Jeg hørte forleden af Delius, som hadde faat brev fra Dig, at Du bor i Dit hus i Aasgaardsstrand. – Det er vel vakkert deroppe nu. Hernede begynder naturen alt at bli ligesom falmet. – Nu, – jeg vil gjerne tilbage til Norge, – jeg kommer kanske til at bo i Sandviken – nær Kristiania. – Men, – for at komme hjem, er jeg imidlertid nødt til at sælge mine møbler. Og det er da om dette, jeg skulde skrive til Dig, for jeg kan jo ikke faa tag i møblerne uden Din hjælp. – For Du har jo nøgle. – Det kunde jo heller ikke lade sig gjøre at lade møblerne hente uden at Du er tilstede og kan passe paa at flyttefolkene ikke stikker hul paa nogen af Dine lærreder. –»
Munchmuseet, MM K 431.   Brev fra Ludvig Karsten. Datert 20.01.1904. Se s. 2
«Ved De endvidere at Delius har giftet sig med MelleRosen!»
Munchmuseet, MM K 487.   Brev fra Tulla Larsen. Ikke datert. Se s. 1
«Endnu ikke hørt et ord fra dig, er du da syg i sengen endnu? Du maa skrive, hører du. – Sidder her med Segelckes og Diriks. Tænk dig, Nørregaards er reist for over en uge siden, fru Hammer skrøner ordentlig. Idag har jeg ingen stemme, du skjønner nok, bevæget dag og – nat igaar. Sammen med Segelckes, Obstfelder, Delius, Gunnar Heibergfrk. Arnesen alle mulige steder og kom hjem 5. Hvad synes du. Men jeg lover bod og bedring. Reiser i næste uge ud til Marlotte til Hauge og Delius ialfald nogle dage.»
Munchmuseet, MM K 489.   Brev fra Tulla Larsen. Ikke datert. Se s. 4
«næsten brutalt at omtale vort forhold – men blev ligesaa brutalt stoppet af mig –) Men vi har altid snakket om dig og bare om dig – og jeg synes det er morsomt at høre hans opfatning af dig – selv om den ikke stemmer med min egen. Han blir ivrig, ivrigere end jeg nogensinde ellers, naar han kommer ind paa dig, hver nerve er formelig spændt – jeg mærker, han beundrer dig samtidig med at han bærer et lidet nag til dig for noget, jeg ikke ved. Du skjønte nok, jeg mente ham – det jeg skrev om forleden dag. – det havde jo jeg naturligvis ikke noget med at bebreide dig, men hans frem- stilling af din mistanke ligeoverfor ham forekom mig uretfærdig. – Her har du forklaringen. – – Han har opført sig mærkelig over for mig – i andre retninger – men jeg gider ikke skrive om det. – Delius er jeg ofte sammen med. Han er hyggelig – reiser den 20de til»
Munchmuseet, MM K 495.   Brev fra Tulla Larsen. Datert 24.[??].18[??]. Se s. 2
«hvor jeg glæder mig til at komme paa landet, det er lige ved Fontainebleau, og da kan du tro jeg skal tegne – og sende dig prøver paa mine storartede fremskridt! Spille vil jeg ogsaa dernede. Delius vilde overlade mig et piano – som han havde der. Han er nu \reist/ for at instruere sin store koncert i London, vi er næsten gla vi er kvit ham.»
Munchmuseet, MM K 516.   Brev fra Tulla Larsen. Ikke datert. Se s. 1
«Lørdag aften var Delius og jeg hos ‹Molards› en liden stund. De var saa hyggelige mod mig – jeg fortalte, at du gjerne vilde vært derude – men kom ingen steder. –»
Munchmuseet, MM K 540.   Brev fra Tulla Larsen. Datert 11.[??].18[??]. Se s. 4
«Tænk at Delius og frk. R. alt er reist. Var de hos dig? Hvor skal de de hen?»
Munchmuseet, MM K 622.   Brev fra Tulla Larsen. Ikke datert. Se s. 1
«Endelig idag fik jeg et lite tegn paa at du existerer – kortet fra E.M! – Delius og Rosen»
Munchmuseet, MM K 767.   Brev fra Jappe Nilssen. Datert 23.10.1926. Se s. 1
«Tak for brev idag. Tag det med ro det tøvet, som stod i Politiken og Aftenposten. Det er ingen, som har fæstet sig ved det. Sendte dig for etpar dage siden et brev til Paris, poste restante. Hils Delius og Dyre Diriks og frue, hvis du træffer dem.»
Munchmuseet, MM K 1787.   Brev fra Jelka Delius. Datert 05.09.1922. Se s. 2
« Wir reisen Morgen‚ Donnerstag von hier nach Kristiania Victoria Hotel, wo wir Freitag sein werden u. reisen Samstag gegen Mittag mit Condor nach Hamburg. Soll- ten Sie in die Stadt kommen, so würden wir uns so sehr freu- en Sie zu sehen. Ich muss natürl. auf die Consulate etc. aber Delius bleibt wohl im Hotel, bitte erst tele- fonieren!»
Munchmuseet, MM K 1788.   Brev fra Jelka Delius. Datert 31.11.1926. Se s. 1
«Delius hat sich so unbeschreiblich ge- freut von Ihnen aus Paris zu hören ! Ihre beiden Briefe kamen aber zusammen erst heute früh u. ich habe sogleich telegrafiert, ob Sie uns nicht besu- chen wollen. Bitte, bitte tun Sie es, wir würden Sie so gerne wieder- sehen, und Sie wissen es ist meinem»
Munchmuseet, MM K 1789.   Brev fra Jelka Delius. Datert 19.11.1928. Se s. 1
«Sie haben Delius mit Ihrem lieben Brief eine gro- ße Freude gemacht.»
Munchmuseet, MM K 1791.   Brev fra Jelka Delius. Datert 02.02.1929. Se s. 2
« Falls Sie jetzt ein Radio haben bitte hören Sie ein Delius Concert im Londoner Radio Freitag 8ten Febr 9.35 abds engl. Zeit. Es ist dirigiert von Sir Thomas Beecham, dem besten Dirigenten Englands u. ein sehr schönes Programm als letztes \Stück/: «Eventyr» Ballade für Orchester nach Ashbjørnson. Wir haben jetzt einen neuen Apparat u hören prachtvoll, er heisst Ducretet u. ist fran- zösisch. Delius geht»
Munchmuseet, MM K 1877.   Brev fra Roderick Berend. Ikke datert. Se s. 1
«J’avais demandé Monsieur Delius de vous prier d’envoyer vos gravures chez le Dr Robin, je ne pensais pas que vous iriez les porter vous-même. Le Dr Robin n’était pas prévenu & le secrétaire que vous avez vue non plus. Je regrette bien que nous nous soyez dérangé inutilement.»
Munchmuseet, MM K 1898.   Brev fra William Molard. Datert 07.03.1898. Se s. 2
«Siden vi sidst sås har Du i Christiania truffet Venner fra vor Kreds – Leclercq og Delius – den sidste har jo havt en réel sukkes i Norge og har beskjæftiget Aviserne ikkeså lidet, det har været en Lykke for ham, thi nu er iallefald Opmærksom- heden bleven fæstet på Delius Navn deroppe og det kan aldrig skade. Tværtom- Det er så vanskeligt i Livet at strække Hovedet over Menneskehoben, højt nok for at blive bemærket, og det er det fornemste for at kunne handle med bestemte Resultater.»
Munchmuseet, MM K 2769.   Brev fra Max Linde. Datert 14.04.1903. Se s. 2
«Hat Herr Osthaus sich etwas merken lassen? Ich hatte ihm die Adresse von Herrn Delius s.Z. aufgegeben.»
Munchmuseet, MM K 2787.   Brev fra Max Linde. Datert 04.01.1904. Se s. 1
«Wie Sie sehen, sind Sie Ihrem Freund Delius an der Nase vorbeigefahren. Soeben traf Sendung von Felsing ein. Besten Dank für die Travemünder Radierung. Die andere habe ich zu Nöhring gebracht. Ich bin neugierig, ob das Museum die Radierungen kauft. Eine jedenfalls. In welcher Zeit- schrift ist der Artikel von Servaes erschienen? Ich möchte ihn gerne lesen. Den von Muther habe ich bekommen.»
Munchmuseet, MM K 3796.   Brev fra Georg Swarzenski, Städelsches Kunstinstitut og Städtische Galerie. Datert 02.10.1919. Se s. 2
«Ich bin jetzt viel mit Freund Delius zusammen, der zur Einstudie- rung seiner Oper hier ist, und Sie herzlich grüssen lässt. Ich bin sehr ge- spannt, sein Porträt von Ihnen zu sehen!»
Munchmuseet, MM K 3799.   Brev fra Georg Swarzenski, Städelsches Kunstinstitut og Städtische Galerie. Datert 11.12.1921. Se s. 1
«Ich sende Ihnen in Erinne- rung an den schönen Tag bei Ih- nen herzlichsten Gruss. Möchten Sie nicht nach Frankfurt kom- men, etwas malen? Delius und Frau sind auch da und bleiben bis zum Frühjahr. – Ich war in Sizilien und bin Anfang Februar wieder zu Hause.»
Munchmuseet, MM K 3801.   Brev fra Georg Swarzenski, Städelsches Kunstinstitut og Städtische Galerie. Datert 14.09.1925. Se s. 1
«Sie haben mir mit Ihren Blättern die grösste Freude gemacht und ich danke Ihnen, im Namen meiner Frau sogleich, aufs allerherzlichste dafür. Das Blatt an Delius habe ich geschickt an seine französische Adresse. Der Arme wird sich nur noch über Ihren Gedanken, es ihm zu witmen, freuen können, aber sehen kann er es nicht mehr. Seine Krankheit hat sich auf die Augen geschlagen und er ist ganz blind. Es ist zu traurig. –»
Munchmuseet, MM K 4443.   Brev fra Karen Bjølstad. Datert 09.07.1906. Se s. 2
«i Haven hele Dagen, saa vi maa jo komme os svert godt, Inger lægger paa sig siger hun, – og seer hun meget bedre ud, Her er jo fuldstændig Ro, bare endel Traakken i Veien til Pansion natmaaltiderne; der er vist en hel Del Skuespillere. – Forleden havde vi en Visit af din Ven Delius, ja det vil sie, han kom for at spørge efter Dig, han vilde \senere/ sende Dig et Kort, og fik din Adresse. Nu bad han, at vi maatte hilse Dig saa meget fra ham. Han synes saa godt om sig her, fortalte, at han havde været tilstede, da Du kjøbte Huset. –»
Munchmuseet, MM K 4444.   Brev fra Karen Bjølstad. Datert 21.07.1906. Se s. 5
«Abildgaards boer iaar ogsaa hos Vibes, – Delius er her ikke i Sommer. –»
Munchmuseet, MM N 218.   Notat av Edvard Munch. Datert 1935–1944. Se bl. 1r
«Det var dengang Delius fik roden spiren til sin sygdom –»
Munchmuseet, MM N 218.   Notat av Edvard Munch. Datert 1935–1944. Se bl. 1r
«Det var Delius – Han sad i en rullestol og blev sk der blev skøvet af en tjener.»
Munchmuseet, MM N 222.   Blandet (notat, utkast) av Edvard Munch. Datert 1935–1943. Se bl. 1r
«Jeg blev kjendt med Delius allerede i slutten af ottiårene – Han havde mange venner i { … }Norge og han var svært gla i lannet – Han kom op til fjeldene – jeg tror næsten hvert år –»
Munchmuseet, MM N 222.   Blandet (notat, utkast) av Edvard Munch. Datert 1935–1943. Se bl. 1r
«Delius var et fint menneske.»
Munchmuseet, MM N 460.   Varia av Edvard Munch. Ikke datert. Se bl. 1r
«Olaf Schou Wefring angående lånepapir v. Franquet Lily og Borghild – med Krag og frue rue Tourmon – B …  rue Malesherbes – Et ubehageligt opdrag fra Delius Harald NørregaardOm Thor Lütken Om Thor Lütken papiret Helge BäckströmAxel Heiberg angående frisbilledet Havfruen og mappen { … }raderinger»
Munchmuseet, MM N 817.   Brev fra Edvard Munch til Karen Bjølstad. Datert 27.3.1896. Se s. 2
«Jeg er sammen med Delius og  … Vilhelm Krag om Dagen – de bor begge i Nærheden af mig – det såkaldte Kuartier Latin – en Del af Paris – som forresten er så stort \som/ hele Kristiania –»
Munchmuseet, MM N 859.   Brev fra Edvard Munch til Karen Bjølstad. Datert 27.2.1903. Se s. 2
«hos Delius og vil ikke holde  …  mig skjult af forklarlige Grunde – Min Finger er såvidt bra skjønt jeg har havt {u}Ubehageligheder af den hele Tiden – En Skjønhed er den ikke blit – og til til så megen Glæde og Nytte heller ikke skjønt den gjør hva den kan – Den er kort og h{ … }alvt st{ … }iv – Det har jeg frøken Dahl og mine Venner at takke for – Min Udstilling hos Cassirer blir overalt rost her – (Det var den samme jeg havde hos Blomquist) den og Bogen til Dr { … }Linde»
Munchmuseet, MM N 2222.   Brevutkast fra Edvard Munch til Elsa Glaser. Datert 1929. Se bl. 1v
«wieder ein Bischen auszufahren – Ich habe gedacht meinem blinden und lahmen Freund der Komponist Fritz Delius in Paris zu besuchen – Auch werde ich vieleic{ … }ht eine kurze Kur in Wiesbaden durchmachen –»
Munchmuseet, MM N 2224.   Brevutkast fra Edvard Munch til Elsa Glaser. Datert 1929. Se bl. 1v
«Ich hoffe das ich {zu}in August wieder eine Reise machen kann – Ich habe gedacht meine blinde und lahme Freund der Komponist Fritz Delius in Paris besuchen – Ich wollte ihm auch gern malen – Ich denke auch daran und ein kleine Kur in Wiesbaden durchmachen –»
Munchmuseet, MM N 2225.   Brevutkast fra Edvard Munch til Elsa Glaser. Datert 1929. Se bl. 1v
«Reise zu machen – Ich habe gedacht meine blinde und lahme Freund der Komponist Fritz Deliusin Paris zu besuchen – Möglicherweise werde ich eine kleine Kur in Wiesbaden durchmachen – Ich hatte  …  naturlich auch mein liebes altes Berlinund von allerding { … }Ihnen und Professor Glaser wieder- gesehen – Es ist aber leider sehr unsicher – Ich bin ja jetzt viel besser alz ich mich jetzt ein bischen ausgeruht habe – Noch musz ich mich sehr in Acht nehmen – und mich schonen – Man muzs ja wieder Mensch werden sonst ist ja das Leben nicht auszuhalten – und Ich hoffe doch das es nicht so lange dauert bis wir uns wiedersehen – Ich baue ein Maueratelier – und ruhe mich sonst aus»
Munchmuseet, MM N 2476.   Brevutkast fra Edvard Munch til Gustav Schiefler. Ikke datert. Se bl. 1r
«Jetzt ist wieder das Jahruhr geflossen Wieder N Fruhjahr mit Reiselust – Vieleicht wird bald meine lange geplante Reise nach Hamburg, Paris (Delius) Nizza»
Munchmuseet, MM N 2496.   Brevutkast fra Edvard Munch til Gustav Schiefler. Ikke datert. Se bl. 1r
« Wieder ist ein Jahr gelaufen wieder Frühjahr wied{ … }er Reiselust – Hoffentlich werde ich die lange geplante Reise Hamburg, (Ihnen und Ihr Haus einmal wie sehen) Paris (Delius{)}der lahme und blinde) Riviera (alte Platze) und Italien – In 3 Jahren habe ich mich nicht ausfahren gewagt –»
Munchmuseet, MM N 2502.   Brevutkast fra Edvard Munch til Gustav Schiefler. Ikke datert. Se bl. 1v
«Denken Sie liebe gnadige Frau  …  fast alle meine Freunde sind schwer erkrankt – Der Komponist Delius ist gestorben Jappe Nilssen ist tod. Thiis ist krank { … }Er hat beide Beine gebrochen und kann schwer gehen. So ist es mit fast alle – Auch Sigurd Høst ist ziehmlich krank –»
Munchmuseet, MM N 2509.   Brevutkast fra Edvard Munch til Gustav Schiefler. Ikke datert. Se bl. 1v
«Ich baue jetzt ein Atelier wirkliches Atleier mit {h}Heizung – es wird in 3 Wochen fertig – Hoffentlich w{ … }erde ich in August nach daran denken konnen eine Reise zu machen – Ich wollte ja mein Freund Delius in Grez bei Paris besuchen – und konnte denn hoffentlich ein Tag in Hamburg sein – – Es ware schon wenn wir uns sehen konnten und zusammenplaudern – Ich wunsche jetzt meine Arbeit und geschäftliche Sa{ … }chen – zu vereinfachen und hoffe dadurch ein Bischen mehr Mensch zu werden.»
Munchmuseet, MM N 2512.   Brevutkast fra Edvard Munch til Gustav Schiefler. Ikke datert. Se bl. 1v
«– Jetzt wieder Fruhjahr mit Reiselust Jetzt werde ich wohl bald meine lange geplante Reise Hamburg– Paris (Delius und alte Freunde) Nizza und Italien stattfinden konnen»
Munchmuseet, MM N 2513.   Brevutkast fra Edvard Munch til Gustav Schiefler. Ikke datert. Se bl. 1v
«Paris (Besuch Delius) Riviera und Italien machen»
Munchmuseet, MM T 2650.   Notat av Edvard Munch. Ikke datert. Se bl. 1r
«Delius – Bly … »